Mit dem Hamburg-Köln-Express unterwegs (von Kopenhagen nach Bonn)

Mit der DB übers Festland von Kopenhagen nach Hamburg:

Hier ist ein kurzer Bericht von meiner Fahrt von Kopenhagen nach Bonn. Kurz nach Ostern ging es für ein Wochenende nach Bonn: Freitag hin, Sonntag zurück. Auf Grund von Bauarbeiten auf der Vogelfluglinie nicht mit dem ICE/EC auf der Fähre, sondern zwischen Kopenhagen und Hamburg übers Land, mit Umstieg in Fredericia und Flensburg. Dauert ein bisschen länger, funktioniert aber bisher immer tadellos verspätungsfrei. Und bietet die Gelegenheit in einer großen Schleife mit der Rendsburger Hochbrücke (einer der größten Eisenbahnbrücken Deutschlands) den Nord-Ostsee-Kanal in 50m Höhe zu überqueren. Auf dem durchfahrenden Schiff lassen sich die Windräder für die nächsten grünen Bahnfahrten bewundern.

Unterwegs war ich in diesem sehr leeren und sehr aufgeräumten Regionalexpress in der 1. Klasse :):


Hamburg-Köln-Express:

Ab Hamburg ging es dann mit dem Hamburg-Köln-Express (HKX) weiter. Der HKX ist einer von nur zwei privat betriebenen Fernzügen Deutschlands (der andere ist Locomore). Leider ist die wirtschaftliche Situation für kleine Bahnkonkurrenten sehr schwierig und der HKX fährt daher nur noch an Wochenenden (Freitag-Sonntag) und einigen Spezialterminen. Er war aber unvergleichlich günstig: ca. 30 Euro, inklusive Sitzplatzreservierung, wo mich die DB 70 Euro gekostet hätte. Und das obwohl der HKX an diesem Termin schon sehr gut gebucht war . Der Zug hat innen „leichten Retrocharme“ (altes IC- oder InterRegio-Wagenmaterial), ist aber gut in Schuss gehalten, alles funktioniert und ist sauber. Das Personal ist freundlich, und die Verpflegungspreise sind auch freundlicher als bei der DB :). Einziger Nachteil: in Köln musste ich in die Regionalbahn nach Bonn umsteigen,  für 7 Euro. (Wie der Name sagt fährt der HKX eben nur bis Köln, auch wenn er versuchsweise sogar mal bis Frankfurt unterwegs war.)

Fazit: HKX läuft tadellos und ist oft wesentlich günstiger als die DB. Zur gleichen Zeit fährt übrigens auch ein IC – nur wenige Minuten verschoben – mit ziemlich genau der gleichen Gesamtfahrtdauer. Man ist also mit der DB auch nicht schneller unterwegs. Zum Abschluss noch ein Foto des HKX von aussen:

Schreibe einen Kommentar