The Best Lightweight Usable Browsers for Linux 2021

So, I recently decided to revive an old (2011) Macbook Pro, which had become unusably slow, by installing a light Linux distribution on it. And indeed, with AntiX (https://antixlinux.com/) it runs almost as fast as a new one for the basic tasks. Great job.

Remains the question: what web browser can be used on such an old device? So I decided to run a test… the candidates were:

Midori, Netsurf, Falkon, Vivaldi, and Chromium

of course there is also Firefox, but that’s a standard. It’s also quite heavy on RAM, so I wanted to try alternatives.

I tried practical functionality: Youtube, Amazon, webmail applications. For speed, I resorted to browserbench.org. Memory was measured for all processes run by the browser.

Results:

  • Midori: user interface is a little buggy – all tested webpages rendered correctly – speedcheck: 1st place – 700MB RAM used
  • Netsurf: none of the tested web pages rendered correctly, for daily life mostly unusable
  • Falkon: good user interface – all tested webpages rendered correctly – speedcheck: 4th place – 800MB RAM
  • Vivaldi: good user interface, reacts very fast – all tested webpages rendered correctly – speedcheck: 3rd place – 1200MB RAM used
  • Chromium: good user interface – all tested webpages rendered correctly – speedcheck: 2nd place – 1300 MB RAM used.

Conclusion: I will generally go for Midori and keep Firefox and Chromium as a backup if some webpage doesn’t work correctly in Midori.

Verkehrswende?

Das Problem mit #Verkehr ist: man muss die Quellen und Senken in den Griff bekommen. D.h. die Parkplätze. Tut man das in der Stadt, schreit der Handel. Deshalb:

  1. Sofortiges Moratorium für jeden Parkplatz-Ausbau. Insbesondere keine neuen Einkaufszentren auf der grünen Wiese.
  2. Bestehende Parkplätze auf der grünen Wiese besteuern.
  3. Steuereinnahmen in Radweg-Anbindung und Öffis-Anbindung investieren.
  4. Parkplatz-Steuer erhöhen bis Rückbau der Kapazität erreicht wird.
  5. Dank weniger Verkehr und mehr Radwegen und Parkplatz-Bauverbot verlagern sich Einkaufsmöglichkeiten zurück in die Zentren.

    Bei den Parkplätzen ansetzen.

    Nicht innerorts, sondern ausserorts.

Achja, in der Windbranche sind dank GroKo mittlerweile 50 000 Jobs verloren gegangen.

Ein rascher Umstieg auf Sonne, Wind & Co. wäre eine enorme Jobmaschine, doch das Rendite-Interesse der Investoren von RWE geht vor. Zu diesen gehört Blackrock, ehemaliger Arbeitgeber des in der CDU so beliebten Friedrich Merz.

#Klimawandel? Egal.

https://www.heise.de/tp/news/Kohlevertrag-Groko-verhoehnt-die-Jugend-5024350.html

Bei TUI (das sind die mit Kreuzfahrten und Ferienfliegern) wird jeder Job mit über 400 000 € Steuergeld gerettet.
Komisch, dass das für die Windkraft nicht zur Debatte steht.
Oder für die Solarbranche, die mittlerweile praktisch tot ist.

Traurig, liebe CDU, liebe SPD.

Tut was für die Wirtschaft. Kohle abwickeln. Windkraft retten.

Verkehrsplanung den Experten überlassen (statt den Politikern)

Knoflacher: Die Kernthesen des Verkehrswesens völlig falsch! Man nahm an, dass mit zunehmender Motorisierung die Mobilität steigt. Mittlerweile weiß man aber, dass nur die Anzahl der Autofahrten steigt, die Summe der getätigten Wege aber gleich bleibt, weil die Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln und die Fußwege gleichzeitig abnehmen. Die zweite falsche Annahme ist jene der Zeitersparnis durch Geschwindigkeitserhöhung. Diese These bildet die Grundlage vieler Wirtschaftlichkeitsberechnungen in der Verkehrsplanung. Tatsächlich gibt es keine Zeiteinsparung durch höhere Geschwindigkeiten. Es steigen nur die Entfernungen bei gleicher Wegzeit.

https://www.zeit.de/2007/38/Interv_-Knoflacher/komplettansicht

CDU

Ganzen Thread lesen!

China will klimaneutral werden!

Aber in Deutschland wird einem bei der Forderung nach deutscher Klimaneutralität immer entgegnet: „Aber die Chinesen machen doch nichts. Also warum sollen wir was tun?“ Naja. Erstens weil die Chinesen fleissig sind. Und die USA werden das unter Biden auch sein. Zweitens, weil es gut für unsere Wirtschaft ist, wenn wir nicht mehr 57 Milliarden Euro im Jahr für Erdöl nach Saudi-Arabien und co. überweisen.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/china-will-bis-2060-klimaneutral-werden-a-eb39f8da-a767-4d0d-8436-bdb76d64ae47